· 

Bob Dylan-Ausstellung 2018 „I’m not there“

Impressionen der Ausstellungs-Eröffnung im Fuldaer Vonderau Museum

Andrea Silvennoinen - Stadtpfarrer Stefan Buß - Martina Vilmar

Bob Dylan-Ausstellung

„I’m not there“

Ich bin nicht da

 

Bob Dylan ist nicht einfach ein Sänger und

Musiker. Für seine Texte hat er 2016 den

Literatur-Nobelpreis bekommen. Maler,

Grafiker, Comic-Zeichner, Karikaturisten,

Mode-Designer, Objektkünstler und Fotografen

haben jetzt seine Lieder in ihrer

Sprache „übersetzt“.

 

Die Bob-Dylan-Künstler

47 Künstler von Lindau bis Flensburg, von der

Lüneburger Heide bis zum Tegernsee sowie

aus Fulda und der Region beteiligen sich

an dieser Ausstellung. Auch internationale

Künstler machen mit. Insgesamt sind fast

100 Kunstwerke zu 38 Dylan-Songs an

7 Ausstellungsorten in der Stadt zu entdecken:

Galerie vor den Spiegelsälen, Galerien Raab,

Bilder Fuchs und Kunst im Kutscherhaus, Foto-

Atelier Walter M. Rammler und Mode-Atelier

Crea Time. Zentraler Ort der Ausstellung ist

das Vonderau Museum. Dort können Sie einen

Audioguide mit 38 Dylan-Songs zu den

Bildern ausleihen und auf Ihrem Rundgang

von Galerie zu Galerie mitnehmen.

 

Zum Titel der Ausstellung

„I’m not there“ ist zum einen ein – lange nicht

veröffentlichtes – Lied von Dylan und zum

anderen auch der Titel eines Films über den

Musiker, bei dem 6 verschiedene Schauspieler

Bob Dylan gespielt haben.

„I’m not there“ spielt auch darauf an, dass

Dylan nie die Erwartungen der Öffentlichkeit

erfüllt hat: Er war nie da, wo ihn die Leute

haben wollten: Statt die 68er Bewegung anzuführen,

machte er Country-Musik, statt Folk

spielte er Rock mit der E-Gitarre.

Im April ist er auf Europa-Tournee und ist

dabei auch in Deutschland unterwegs.

Er ist von uns nach Fulda eingeladen worden.

Gilt dann noch der Titel „Ich bin nicht da“ –

oder kommt er doch??

 

 

www.fulda-trifft-dylan.de

Impressionen der Bob Dylan-Vernissage im Vonderau Museum 2018

Willkommen im Vonderau Museum Fulda und in fünf weiteren Galerien